Schwarzkümmel - Heilpflanze aus dem Morgenland

Bereits vor 5000 Jahren nutzten die Ägypter den Schwarzkümmelsamen als Heilmittel. So fand man im Grab des ägyptischen Pharao Tut-euch-Amun ein Fläschchen mit dem kostbaren Schwarzkümmelöl. Überliefert ist ebenfalls, dass die ägyptischen Königinnen Nofretete und Kleopatra dieses Öl zur Schönheitspflege verwendeten. Im Mittelalter kam der Schwarzkümmel nach Europa. Leider geriet er im Zuge der Schulmedizin in Vergessenheit.

In den letzten Jahren erlebt das Schwarzkümmelöl eine Renaissance. Studien in Europa und den USA bestätigen seine beeindruckende Heilwirkung. 
Das wichtigste Anwendungsgebiet des Schwarzkümmels ist die Stärkung des Immunsystems. Bei einer Abwehr- und Immunschwäche sind nicht genügend Lymphozyten vorhanden. Der Körper kann sich nicht ausreichend gegen äußere negative Einflüsse, wie Vieren, Bakterien, Umweltgifte aber auch Stress, Bewegungsmangel, falsche Ernährung und starke psychische Belastung wehren. Die im Schwarzkümmel enthaltene Linolsäure befähigt den Körper, Prostaglandine zu bilden. Die Produktion von Lymphozyten(Fresszellen) steigert sich enorm. Diese können eingedrungene Schadstoffe bekämpfen. 
Wie bei fast allen Naturheilmitteln, ist auch beim Schwarzkümmelöl eine langfristige, regelmäßige Einnahme sinnvoll. Die kurmäßige Anwendung stärkt das geschwächte Immunsystem und bringt es ins Gleichgewicht.
Dieses Gleichgewicht ist bei Allergien massiv gestört. Besonders positive Wirkung erzielt das Schwarzkümmelöl bei Heuschnupfen und Pollenallergien, bei Asthma und Bronchitis sowie bei Neurodermitis und Hauterkrankungen. Pollenallergiker und Heuschnupfengeplagte beginnen mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl frühzeitig, das heißt vor der Saison und führen diese über die Sommermonate hinaus fort.
Die Wirkstoffe des Schwarzkümmelöls lassen die Schleimhäute abschwellen, hemmen die Ausschüttung von allergieauslösenden Botenstoffen und beruhigen das gestresste Immunsystem. Die bronchienerweiternde, schleimlösende und muskelentkrampfende Wirkung des Schwarzkümmelöls sorgt für rasche Linderung bei Erkrankung der Bronchien und Atemwege.
Bei Neurodermitis ist die ausgleichende Wirkung des Schwarzkümmelöls bekannt. Es bekämpft Entzündungsneigung und lindert den Juckreiz. Dieser Wirkmechanismus führt bei Schuppenflechte, Ekzemen und Akne zu guten Heilerfolgen. Die Anwendung von Schwarzkümmelöl kann mit anderen Therapien kombiniert werden. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.